Events


  • 14.07.2021

    Baustellenbesichtigung - Kaltes Nahwärmenetz in Maikammer

    Die Energieagentur Rheinland-Pfalz lädt Sie gemeinsam mit der Pfalzwerke AG herzlich zur Baustellenbesichtigung des GReENEFF-Pilotprojekts „Kaltes Nahwärmenetz im Neubaugebiet Eulbusch III“ in Maikammer am Mittwoch, den 14.07.2021 von 14:00 bis 16:30 Uhr ein.

    Sogenannte „Kalte Nahwärmenetze“ bieten großes Potenzial zur Erreichung der Klimaziele im Wärme- und Gebäudesektor. Als eines von zwei Pilotvorhaben im Rahmen des Interreg-Projekts GReENEFF errichten die Pfalzwerke derzeit ein kaltes Nahwärmenetz in Maikammer an der Weinstraße.

    Bei der Baustellenbesichtigung erhalten Sie die Möglichkeit, umfassende Informationen zum Funktionsprinzip der kalten Nahwärme von den beiden Projektleitern zu erfahren. Zurzeit finden außerdem die Sondenbohrungen statt, wodurch die Grundlage der zukünftigen Wärmeversorgung des Quartiers geschaffen wird. Machen Sie sich live und vor Ort ein Bild!

    Eine Anmeldung ist erforderlich unter: https://events-energieagentur-rlp.de/event.php?vnr=389-10c

    Die Teilnehmerzahl ist auf max. 25 Personen begrenzt. Für die gesamte Veranstaltungsdauer gilt eine Maskenpflicht. Eine französische Simultanübersetzung wird bei ausreichender Teilnehmerzahl angeboten.

    Wir freuen uns, Sie zu dieser GReENEFF-Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

  • 23.03.2021
    - 9:00 - 14:00 Uhr

    Tag der Förderprogramme

    In diesem Online-Seminar möchten wir Ihnen einen Überblick über Förderprogramme für Energieeffizienz, Erneuerbare Energien, Quartierslösungen, Smart Cities / Smart Regions und E-Mobilität für Privatpersonen, Unternehmen und Kommunen geben. Dabei beleuchten wir die Förderlandschaft von der Ebene der EU mit dem Interreg Programm A Großregion, von Bund und Land (Saarland). Dieses Seminar ist geeignet für Fachleute aus der Energiewirtschaft, Mitarbeiter:innen von Stadt- und Gemeindewerken, Unternehmen, Wohnungsbaugesellschaften, kommunale Vertreter:innen, Energieberater: innen, Architekten:innen, Ingenieure:innen, Handwerker:innen und interessierte Multiplikatoren.

    Veranstalter ist die ARGE SOLAR in Kooperation mit dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr des Saarlandes (MWAEV) und dem Interreg- Projekt GReENEFF als Mitveranstalter.

    Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung zur Veranstaltung ist erforderlich.

    Zur Einladung und Anmeldung

  • 24.03.2021
    - 10:00-11:30 Uhr

    Kalte Nahwärme – Heizenergie der Zukunft? Erfahrungen mit der Planung und dem Bau von zwei kalten Nahwärmenetzen in Rheinland-Pfalz

    Die Nutzung von Erdwärme z.B. über Sonden für Einzelgebäude mittels Wärmepumpe ist eine standarisierte Technik zur Wärmeerzeugung. Die Besonderheiten der sogenannten „kalten Nahwärme“ sind das gemeinschaftlich genutzte Sondenfeld und das „kalte Wärmenetz“, welches alle Anschlussnehmer*innen miteinander verbindet. Es handelt sich hierbei, um eine effiziente und klimafreundliche Technologie der Wärmeerzeugung mit hoher Versorgungssicherheit, welche auf dem derzeitigen Markt in Neubaugebieten Dank Förderungen seinen ersten Markthochlauf erfährt. Die Pfalzwerke-Gruppe setzt derzeit zwei im Rahmen des Interreg-Projekts GReENEFF geförderte Pilotprojekte mit kalten Nahwärmenetzen um: Ein Neubaugebiet in Maikammer sowie eines in Harthausen. Projektleiterin Katharina Schowalter und Projektleiter Peter Freudig stellen die Konzeptionen und die Details dieser Projekte vor und berichten von ihren Erfahrungen bei der Umsetzung.

    Zielgruppen dieser GReENEFF-Impulsveranstaltung sind Vereinsmitglieder der ARGE SOLAR, kommunale Vertreter (Bürgermeister, Amtsleiter, Mandatsträger), Energieberater, Architekten, Stadtplaner, Ingenieure, Handwerker und Vertreter von Wohnungsbaugesellschaften, Hochschulen und Forschung sowie interessierte Multiplikatoren.

    Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung per Mail an veranstaltung@argesolar-saar.de ist erforderlich.

    Der Zugangscode wird Ihnen nach Anmeldung per E-Mail mitgeteilt.

  • 25.03.2021
    - 10:00-16:00 Uhr

    Web Workshop - Nachhaltige (Wohn-) Gebäude: Energieeffizienz und Erneuerbare Energien

    Im Rahmen des Projekts GReENEFF organisieren der Service Public de Wallonie (SPW TLPE – Referat Nachhaltiges Bauen) und der Verein « Plateforme Maison Passive ASBL » (pmp) den deutsch-französischen Web-Workshop ” NACHHALTIGE (WOHN-) GEBÄUDE : ENERGIEEFFIZIENZ UND ERNEUERBARE ENERGIEN”.

    Der Workshop zielt darauf ab, einen vergleichenden Überblick über Standards und good practice in den Bereichen « Energieeffizienter Neubau », « energetische Sanierung » und « Einsatz lokal erzeugter erneuerbarer Energie in Gebäuden » in verschiedenen Teilgebieten der Großregion (Saarland, Luxemburg, Wallonie, Moselle und Rheinland-Pfalz) zu geben.

    Zu den drei Themenblöcken werden Referenten aus allen Teilen der Großregion ihre Einschätzung zu den im GReENEFF-Kriterienkatalog formulierten Anforderungen für nachhaltige Quartiere und einen nachhaltigen sozialen Wohnungsbau geben.

    PROGRAMM WEB WORSHOP 25.MARZ 202 1

    Der Workshop wird online über die Plattform « Zoom » stattfinden und von einer deutsch-französischen Simultanübersetzung begleitet. Dazu ein wichtiger Hinweis: Um die Funktion der Simultanübersetzung nutzen zu können, muss das Programm « Zoom » heruntergeladen werden. (Die Browser-Version unterstützt Übersetzungsfunktion nicht.)

    Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist erforderlich. Bitte melden Sie sich bis zum Dienstag, 23. März 2021 an. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

    Nach Anmeldung erhalten Sie innerhalb von einigen Tagen die entsprechenden Zugangsdaten. Bitte stellen Sie in jedem Fall sicher, dass die Tonwiedergabe auf Ihrem Gerät funktioniert (Lautsprecher oder Kopfhörer).

    Die Online-Veranstaltung ist kostenfrei.

  • 29.04.2021
    - 10:00-11:30 Uhr

    GReENEFF-Impuls – Nachhaltige Quartiersversorgung Ensdorf-Süd II – Erfahrungen mit der Einrichtung eines hocheffizienten Wärmenetzes im Saarland

    Die Gas- und Wasserwerke Bous-Schwalbach (GWBS), Saarland, haben mit Unterstützung des Interreg V A-Projekts „GreENEFF“ ein Modellprojekt für eine hocheffiziente und umweltfreundliche Nahwärmeversorgung mit einer zukunftsweisenden Wärmezentrale in Ensdorf Süd errichtet.

    Sie besteht aus zwei Blockheizkraftwerken (BHKW) mit sehr niedrigem Primärenergiefaktor, einem Spitzenkessel mit Erdgas und Biomethan als erneuerbaren Energieträgern, einem Pufferspeicher sowie modernster Mess-, Steuer- und Regeltechnik mit „smarter“, komfortabler Bedienbarkeit durch die Endkunden.

    Eine weitere Besonderheit des Projekts ist die Anwendung und Erprobung einer gleichzeitigen Nahwärmeversorgung sowohl für eine bestehende Altbausiedlung aus den fünfziger und sechziger Jahren als auch für ein neu zu erschließendes Neubaugebiet mit ca. 40 Gebäuden. Dabei sollten technisch mögliche Energieeffizienz- und Einsparpotenziale beim Neubau und im Bestand genutzt werden bzw. die privaten Hauseigentümer dazu motiviert und sensibilisiert werden

    Referent: Dipl.-Ing. (FH) Knut German Braß

    Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist erforderlich. Senden Sie diese bitte an veranstaltung@argesolar-saar.de oder rufen Sie uns an (0049 681 99554-222). Der Zugangscode / Link zur Online-Veranstaltung bzw. die Teilnahmebestätigung wird Ihnen dann per E-Mail zugesandt.

  • 17.03.2021
    - 12:00-13:00 Uhr

    Wohnungsbau in Holzbauwese in der Großregion - Kurzvortrag mit Diskussion

    In einem Kurzvortrag stellt Hansjörg Pohlmeyer vom Holzcluster Rheinland-Pfalz aktuelle Beispiele für kostengünstigen, energieeffizienten, mehrgeschossigen Wohnungsbau in Holzbauweise in der Großregion vor. Mit anschließender Diskussion.

    Anmeldung unter veranstaltung@argesolar-saar.de.

  • 25.02.2021

    Auf dem Weg zur Smart City: Ausbau des LoRaWAN-Netzes der Stadtwerke Dillingen

    Die Stadtwerke Dillingen haben ein so genanntes Long-Range-Wireless-Netzwerk (LoRaWAN) im Stadtgebiet Dillingen aufgebaut. Mit dem LoRaWAN-Funknetz können vielfältige Anwendungen realisiert werden, um die Digitalisierung in der Stadt Dillingen hin zur Smart-City voranzubringen. Die Funktechnologie kann batteriebetriebene Sensoren drahtlos, ressourcenschonend und über weite Distanzen vernetzen. Die Anwendungsgebiete sind vielfältig und können z. B. in der Optimierung der Energieeffizienz der Quartiersversorgung oder von Gebäuden, im Bereich der E-Mobilität und zahlreichen anderen Bereichen nachhaltiger Städte liegen. So können in Gebäuden Temperatur, CO2 Konzentration, Fenster-Tür-Kontakte oder Brandmelder erfasst und die Signale auf beliebige back-end-Geräte wie PC oder per SMS auf dem Handy an die Bewohner oder verantwortliche Stellen weitergeleitet werden. Dillingen ist eine der ersten Städte im Saarland die flächendeckend ein LoRaWAN-Funknetz für zukünftige Bürgerinformationen und Dienstleistungen nutzen kann. Norman Greiner erläutert von Seiten der Stadtwerke Dillingen die Hintergründe du Ziele des City-Netztes und den Stand der Entwicklung neuer Dienstleistungen für Bürger und Unternehmen. René Claussen ist Geschäftsführer der Fa. Zenner Solutions GmbH, die das Projekt in Dillingen umsetzt. Er zeigt die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten des LoRaWAN.Netzes auf.

    Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung per Mail an veranstaltung@argesolar-saar.de ist erforderlich.

    Der Zugangscode wird Ihnen nach Anmeldung per E-Mail mitgeteilt.

  • 21.01.2021

    Mehrgeschossiger (Sozial)Wohnungsbau in Holzbauweise: klimagerecht, aber auch wirtschaftlich?

    Das Bauen mit Holz war lange Zeit ein “Nischenprodukt” für Ein- und Zweifamilienhäuser. Erst seit der Jahrtausendwende kam es auf der Grundlage experimenteller Wohnbauten zu Änderungen verschiedener Landesbauordnungen die das Bauen dreigeschossiger Mehrfamilienhäuser standardmäßig ermöglichten. 2008 entstand in Berlin das erste siebengeschossige Mehrfamilienhaus in Holzbauweise. In Rheinland-Pfalz ermöglich die Landesbauordnung seit 2015 den Bau fünfgeschossiger und seit Ende 2020 den Bau siebengeschossiger Holzbauten. Die baurechtlichen Rahmenbedingungen folgen damit dem rasanten technischen Fortschritt und setzen zugleich wichtige Impulse für den Klimaschutz. Im Zuge von Digitalisierung und Industrie 4.0 ist die Wettbewerbsfähigkeit von Holzbauten stark gestiegen. Das gilt auch und besonders für hybride Konstruktionen. Mit seriellem Bauen, schnellen Bauprozessen, einer positiven Klimabilanz und nicht zuletzt mit gutem Wohnkomfort kann Holzbau Antworten zu wichtigen wohnungsbaupolitischen Fragestellungen liefern.

    Referent Hansjörg Pohlmeyer vom Holzbau-Cluster Rheinland-Pfalz betreut seit vielen Jahren die Datenbank „Wege-zum-Holz.de“ und stellt den Stand des mehrgeschossigen Wohnungsbaus in Holzbauweise an best-practice-Beispielen aus ganz Deutschland mit einem Schwerpunkt in Rheinland-Pfalz vor und anschließend zur Diskussion.

    Zielgruppen dieser GReENEFF-Impulsveranstaltung sind Vereinsmitglieder der ARGE SOLAR, kommunale Vertreter (Bürgermeister, Amtsleiter, Mandatsträger), Energieberater, Architekten, Stadtplaner, Ingenieure, Handwerker und Vertreter von Wohnungsbaugesellschaften, Hochschulen und Forschung sowie interessierte Multiplikatoren.

    Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung per Mail an veranstaltung@argesolar-saar.de ist erforderlich.

    Der Zugangscode wird Ihnen nach Anmeldung per E-Mail mitgeteilt.

  • 18.11.2020

    Web-Workshop: Ressourcenschonend Bauen

    Im Rahmen von GReENEFF veranstaltet die Energieagentur Rheinland-Pfalz zusammen mit dem Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz den grenzüberschreitenden Web-Workshop „Ressourcenschonend Bauen“.

    Der Workshop soll Einblicke liefern, wie Standard und Best Practice in den Themenfeldern „Ökologische Baustoffe“ sowie „Nachhaltige Baustelle“ in den verschiedenen Teilen der Großregion (Saarland, Luxembourg, Wallonie, Moselle und Rheinland-Pfalz) aussehen.

    Eröffnet wird der Workshop mit einem Impuls durch Ulrike Höfken, Ministerin für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten des Landes Rheinland-Pfalz, und Carole Dieschbourg, Ministerin für Umwelt, Klima und nachhaltige Entwicklung des Großherzogtums Luxemburg. Referenten aus allen Teilen der Großregion werden in zwei Themenblöcken ihre Einschätzung zu den im GReENEFF-Kriterienkatalog formulierten Anforderungen für nachhaltige Quartiere und sozialen Wohnungsbau geben.

    Programm des Workshops

    Der Workshop wird online über die Plattform Zoom stattfinden und von einer deutsch-französischen Simultanübersetzung begleitet. Um die Funktion der Simultanübersetzung nutzen zu können, muss das Programm Zoom heruntergeladen werden (Browser-Version unterstützt Übersetzungsfunktion nicht).

    Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist erforderlich. Bitte melden Sie sich bis zum Montag, 16. November 2020 an. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

    Nach Anmeldung erhalten Sie innerhalb von einigen Tagen die entsprechenden Zugangsdaten. Bitte stellen Sie in jedem Fall sicher, dass die Tonwiedergabe auf Ihrem Gerät funktioniert (Lautsprecher oder Kopfhörer).

    Die Online-Veranstaltung ist kostenfrei.

  • 18.06.2019

    Jubiläumsveranstaltung 30 Jahre ARGE SOLAR e. V.

    Auch die ARGE SOLAR e. V. feierte ein Jubiläum: Ursprünglich als “Solarbüro” im Jahre 1989 gegründet führt die ARGE SOLAR e.V. seither die Förderung der erneuerbaren Energien als Vereinsziel. Die Aktivitätsschwerpunkte des Vereins lagen in den ersten Jahren im Wesentlichen in den Bereichen Solarthermie und Photovoltaik. 1992 führt die positive Resonanz auf die Arbeit des Solarbüros und das Interesse zahlreicher Institutionen an einer aktiven Mitarbeit zur Vereinsgründung mit Namensgebung ARGE “Solar” e.V. Mitglieder des Vereins sind seitdem die saarländischen Energieversorger und fördernde Institutionen wie das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr, die Verbraucherzentrale, Hochschule für Wirtschaft und Technik, Universität des Saarlandes, das IZES gGmbH u.a. Die Veranstaltung bot auch Raum zur Präsentation des Projekts GReENEFF und anderer Projekte der ARGE SOLAR sowie zum Austausch mit interessierten Mitgliedern und Gästen.

  • 17.05.2019

    AG Energie des Gipfels der Großregion am 17.05.2019 in Esch/Alzette

    Anlässlich der Sitzung der AG Energie des Gipfels der Großregion am 17.05.2019 im Haus der Großregion in Esch-sur-Alzette, Luxemburg, wurde der Stand aktueller, grenzüberschreitender Projekte im Bereich Energie vorgestellt und diskutiert. GReENEFF-Projektmanager Olaf GRUPPE präsentierte den Stand des Projekts GReENEFF. Daneben wurden die Interreg A-Projekte „Energiewaben“ und „PtH4GR2ID Power to Heat GR“, das Interreg B-Projekt „REDWoLF“, die deutsch-französische „Smart-Border-Initiative“ sowie energiebezogene Inhalte des „Geografischen Informationssystems des Großregion GR (GIS/SIG GR)“ behandelt. Im Plenum bestand Einigkeit, dass all diese Projekte in Kombination betrachtet werden müssten und es wurde die Frage nach einer möglichen Zusammenführung bzw. Vernetzung der Akteure gestellt. Im Hinblick auf die neue Förderperiode der EU 2021-2027 wurden die kürzlich festgelegten Förderbereiche der künftigen Interreg A-Programme anhand einer von der Europäischen Kommission vorgegebenen Liste von sog. politischen Zielen vorgestellt. Diese sind z. B: • Innovativer und intelligenter wirtschaftlicher Wandel • Ein CO2 armes Europa, dass sich an gleichzeitig an den Klimawandel anpasst und eine gerechte Energiewende verfolgt • Ein stärker vernetztes Europa. Von besonderer Bedeutung ist das zweite Ziel: „Ein grüneres, CO2-armes Europa (…)“. Hier lauten spezifische Unterziele: • Förderung von Energieeffizienzmaßnahmen • Förderung erneuerbarer Energien • Entwicklung intelligenter Energiesysteme, Netze und Speichersysteme auf lokaler Ebene. Akteure aktueller Projekte wurden gebeten, Ideen für die neue Förderperiode zu entwickeln.

  • 02.07.2019

    GReENEFF-Partnertreffen - Workshop "Handlungsleitfaden"

    Das 36. Partnertreffen diente der Abstimmung der Kapitel und der Arbeitsteilung zwischen den Projektpartnern bei der Bearbeitung des Handlungsleitfadens. Vergleichende grenzüberschreitenden Analysen werden jeweisl in Workshops des Projketteams erarbeitet. Der nächste Workshops wird Ende des Jahres unter Federführung unserer Wallonischen Kolleginnen durchgeführt.

  • 04.04.2019

    Workshop : „Energieeffizienter, nachhaltiger sozialer Wohnungsbau in der Großregion - Anforderungen, Status Quo und Handlungsbedarfe“

    Der grenzüberschreitende Workshop hatte das Ziel, Experten aus der Großregion zusammenführen, um sich in einer komprimierten Form über die Rahmenbedingungen, den Stand der Praxis, Gemeinsamkeiten und Trennendes in allen Teilen der Großregion austauschen. Ein steigender Bedarf an bezahlbarem Wohnraum wird in allen Teilgebieten der Großregion konstatiert. Neben dem Neubau von Wohnungen ist die Sanierung des Bestands von großer Bedeutung.

    Eine Zusammenfassung des Workshops mit dem Programm und die Präsenationen der Referenten finden Sie im Downloadbereich dieser Website.

  • 11.06.2018

    Vorstellung der neuen Partner

    Vorstellung der neuen Partner

  • 12.06.2019

    Konstituierende Sitzung der AG „Nachhaltiges Bauen in der Großregion“ im Rahmen des Projekts „GREATER GREEN“

    Die Schnittstellen zwischen den Interreg-Projekten GReENEFF und GREATER GREEN hatten schon mit der Veranstaltung „Nachhaltige Quartiere in der Großregion“ im vergangenen Oktober in Trier zu einer gelungenen Kooperation beider Projekte geführt. Das rege Interesse an der Thematik veranlasste GREATER GREEN, die Optionen für eine grenzüberschreitende Arbeitsgruppe zum Thema “Nachhaltiges Bauen“ zu prüfen und diese schließlich mit ihrer konstituierenden Sitzung am 12. Juni in Arlon ins Leben zu rufen. Nach einer ausführlichen Präsentation des Arbeitsstandes im Projekt GReENEFF wurden auch hier konkrete Schnittstellen identifiziert. In der anschließenden Diskussion wurden die Themen Kreislaufwirtschaft und „smarte“, sprich: intelligente Anwendungen zur energetischen Optimierung als erste Schwerpunktthemen der AG festgehalten.

  • 12.12.2018

    GReENEFF- Baustellenbegehung "Energieeffizienter Neubau Husarenweg 12/12a – KfW-Effizienzhaus 40 plus" in Saarlouis

    Neben der Sanierung von Gebäuden soll mit dem Projekt „Neubau Husarenweg 12/12a“ eine beispielhafte Abriss- und Neubaumaßnahmen durchgeführt werden, die über die bestehenden Standards hinaus Vorbildcharakter für zahlreiche ähnliche Vorhaben besitzen soll. Es ist das erklärte Ziel, den Mieterinnen und Mietern ein modernes, attraktives Quartier zur Verfügung zu stellen. So werden die Themen E-Mobilität (E-Bike und Elektrofahrzeug), energetisch effiziente Bauweise, Mieterstrom, Übermittlung von Vitalwerten, zentrale Briefkasten- und Paketanlage und moderne und nutzerabhängige Abrechnungstechnik (Müllschleuse) berücksichtigt. Ebenso werden die neu erstellten Wohnungen barrierearm bzw. barrierefrei und damit alten- und behindertengerecht sein.

  • 14.05.2019

    Projektbegleitausschuss (PBA)

    1. Sitzung des GReENEFF-Begleitausschusses im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr des Saarlandes in Saarbrücken. Einmal jährlich tagt der Projektbegleitausschuss mit allen Partnern und den Vetreterinnen und Vertretern n des Interreg V A-Programms der Großregion, um den Stand des Projekts zu diskutieren und die kommenden Schritte abzustimmen. Erstmalig waren auch die in einem weiteren Änderungsantrag aufzunehmenden, neuen Partner anwesend. So konnten erstmals alle 18 Teilprojekte in einer Gesamtschau betrachtet werden. Die neuen Partner sind in Rheinland-Pfalz die Ortsgemeinde Rhaunen mit dem Projekt „Quartier Kindertagesstätte Rhaunen“ (energetische Sanierung, Holzpelletheizung u. a.) und die Pfalzwerke mit den Projekten „Neubaugebiet ‚Südlicher Wooggraben – Teilbereich Ost‘“ in Harthausen sowie das Neubaugebiet „Eulbusch 3“ in Maikammer, beide mit kalter Nahwärmeversorgung über verschiedene Typen von Erdsondenfeldern. Im Département Moselle wird Moselis mit dem Partner CDC Sainte Barbe ein Pilotprojekt zum standardisierten Bauen von nachhaltigem und günstigem Wohnraum einbringen. Die Wasserwerke Rodalbe und Umgebung (S.I.R.E.) tragen mit einem innovativen Ansatz zur Nutzung überschüssiger Wärme bei der Trinkwasserversorgung zum Projekt bei. Weitere französische Partner sind die Wohnungsbaugesellschaften Logiest mit einem Neubau von barrierefreien Gemeinschaftswohnungen für Senioren in Stiring-Wendel und Vilogia mit dem Neubau von 25 „smarten“ Wohnungen für Senioren in Passivbauweise.
  • 14.06.2019

    Übergabe der GReENEFF Urkunden für Pilotprojekte an die Gemeinnützige Bau- und Siedlungs-Gesellschaft mbH Saarlouis (GBS) anlässlich ihres 90jährigen Jubiläums

    Mit einer Festveranstaltung im Theater am Ring in Saarlouis feierte die Gemeinnützige Bau- und Siedlungs-GmbH Saarlouis (GBS) am 14. Juni 2019 ihr 90-jähriges Bestehen. In einem eindrucksvollen Filmportrait der Gesellschaft und in den Grußworten hochrangiger Vertreter aus Politik und Verbänden wurde das große Engagement des Teams um Geschäftsführer Knut Kempeni und Prokurist Hans-Rudolf Fellinger zum Wohle der Mieter hervorgehoben. Nicht zufällig ist die GBS als Projektpartner mit drei Pilotprojekten am Projekt GReENEFF beteiligt. Der Festakt bot eine hervorragende Gelegenheit, mit der Überreichung der GReENEFF-Urkunden für nachhaltige Pilotprojekte an den Vorstandsvorsitzenden der GBS, Saarlouis‘ Oberbürgermeister Peter Demmer sowie an Knut Kempeni und Hans-Rudolf Fellinger diese Projekte noch einmal ausdrücklich in der Öffentlichkeit zu würdigen.

  • 15.
    Mai 2018

    Projektbegleitausschuss (PBA)

    Treffen des Projektbegleitausschusses (PBA)

  • 16
    Oktober 2018

    Konferenz „Quartiere nachhaltig planen, bauen und bewirtschaften - Ideen, Konzepte und Umsetzungen in der Großregion“

    Die Konferenz „Quartiere nachhaltig planen, bauen und bewirtschaften - Ideen, Konzepte und Umsetzungen in der Großregion“, als Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Interreg Projekt „GREATER GREEN“, dem europäischen LIFE-Projekt „ZENAPA“ und dem Städtenetz „Quattropole“, findet am 16. Oktober in Trier statt. Die ganztätige Veranstaltung sieht vormittags Vorträge und am Nachmittag vertiefende Fach-Workshops zu dem Themenkomplex „Nachhaltige Quartiersentwicklung“ vor. Weitere Informationen

  • 19.
    März 2018

    Projektpartnertreffen

    Treffen der einzelnen Projektpartner

  • 23
    August 2018

    31. Projektpartnertreffen

    Treffen des GReENEFF-Projektkonsortiums

  • 24.01.2019

    34. Partnertreffen

    1. Partnertreffen
  • 25.
    Oktober 2018

    32. Projektpartnertreffen

    Projektpartnertreffen

  • 25.03.2019

    GReENEFF bei der Auftaktveranstaltung der saarländischen Präsidentschaft des Gipfels der Großregion

    Auf Einladung der saarländischen Staatskanzlei hatte das Projekt GReENEFF die Gelegenheit, sich mit einem Stand bei der Auftaktveranstaltung der saarländischen Präsidentschaft des 17. Gipfels der Großregion am 25.03.2019 in Saarbrücken zu präsentieren. Arno MINN, Vorstandsvorsitzender der ARGE Solar, Geschäftsführer Ralf SCHMIDT und Klaus-Dieter UHRHAN vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr (MWAEV) informierten den neuen Präsidenten des Gipfels der Großregion, den saarländischen Ministerpräsidenten Tobias HANS, die luxemburgische Ministerin für die Großregion Corinne CAHEN und den saarländischen Europaminister Peter STROBEL sowie weitere hochrangige Repräsentanten der Großregion über Ziele und Aktivitäten des Projekts.
    In seiner Rede zum Auftakt der Gipfelpräsidentschaft betonte Ministerpräsident HANS, dass es als europäische Grenzregion gerade in schwierigen Zeiten gelte, ein klares Statement für den europäische Mehrwert der Zusammenarbeit zu geben. Eines der Ziele der saarländischen Präsidentschaft sei es daher auch, Chancen zu diskutieren, die sich aus einer Entwicklung der Großregion zu einer grenzüberschreitenden Metropolregion ergeben könnten. Mit den Partnern lade er in diesem Zusammenhang dazu ein, Ideen zu entwickeln und zu prüfen, ob die Schaffung einer Interregionalen Bauausstellung (IBA) auch den Strukturwandel der Großregion mit neuen baulichen und architektonischen Konzepten gestalten könne. In einer zweijährigen Reflexionsphase sollten die Chancen und Möglichkeiten sowie die Nachhaltigkeit und Machbarkeit einer gemeinsamen IBA unter dem Motto „Europa leben“ in einem partizipativen und dialogischen Ansatz ausgelotet werden. Aus Sicht des Projekts GReENEFF bietet sich hier eine hervorragende Gelegenheit, die Projektergebnisse einzubringen und diese zusätzlich in Wert zu setzen.

  • 28.
    November 2018

    33. Projektpartnertreffen

    Treffen mit allen neuen Projektpartnern

  • 28.06.2019

    Fachaustausch über „smarte“ Anwendungen im Energiebereich

    Auf Einladung des Interreg NWE-Projekts „RED WoLF“ fand am 28.06.2019 ein Fachaustausch mit Vertretern des GReENEFF-Projekts und der Stadtwerke Saarlouis Stadt. Nach der Vorstellung des Projekts RED WoLF durch Laura JÖRG, ARGE SOLAR und zuständig für die Kommunikation des Projekts, diskutierte Projektleiter Giuseppe Colutuano von der Leeds Becket University u. a. mit GBS-Geschäftsführer Knut Kempeni, Ralph Schmidt, Geschäftsführer der ARGE SOLAR, Olaf Gruppe, GReENEFF-Projektmanager und Vertretern der Stadtwerke Saarlouis über den Stand intelligenter Systeme zu Optimierung der Energienutzung in Gebäuden. Im Anschluss stellte Jessica Kiefer von der GBS das GReENEFF-Pilotprojekt Husarenweg 12 in Saarlouis, vor. Als erstes fertiggestelltes GReENEFF-Pilotvorhaben ist der Neubau inzwischen vollständig bewohnt ist. Bei einem abschließenden Austausch in den Räumen der Stadtwerke Saarlouis präsentierten Henri Oliveras und Steven Rink Forschungs- und Entwicklungsprojekte mit Beteiligung Stadtwerke Saarlouis, die unter Verwendung „smarter“ Technologien zur intelligenten Optimierung von Versorgungsdienstleistungen beitragen sollen.

  • 29.
    - 31.01.2019

    GReENEFF - Fachexkursion „Energieeffizienter sozialer Wohnungsbau und Ökoquartiere“

    Im Januar 2019 findet die deutsch-französische Energiewendewoche statt. Anlässlich dieser lädt Sie die Energieagentur Rheinland-Pfalz, im Zusammenhang mit dem Interreg-Projekt GReENEFF, zur Teilnahme an der Fachexkursion „Energieeffizienter sozialer Wohnungsbau und Ökoquartiere“ in die Partnerregion „Bourgogne-Franche-Comté“ ein. Die Fachexkursion findet vom 29. - 31.01.2019 statt. Die Fachexkursion bietet Experten aus Deutschland und Frankreich die Möglichkeit sich über Pilotvorhaben in den Bereichen sozialer Wohnungsbau und Ökoquartiere auszutauschen. Bei den Besichtigungen werden Aspekte der klimagerechten Quartiersentwicklung, Dichtekonzeption, sozialen Durchmischung und nachhaltigen Energieversorgung betrachtet.

    Weitere Informationen und Anmeldung